Makrofotografie — Insekten

Makro­fo­to­grafie ist in fast allen Bereichen ein bewährtes Mittel der Darstellung im Kleinen. In der Pflan­zenwelt genauso wie in der Technik. In der Geologie ist sie ein wichtiges Hilfs­mittel. Eine Steigerung erhält die Makro­fo­to­grafie noch durch die Mikro­skopie-Fotografie.

Die Makro­fo­to­grafie hat mich schon zu analogen Fotozeiten begei­stert. Es ist immer beein­druckend, ein Objekt aus der Nähe und im Detail zu beobachten.

Durch die Vergrö­ßerung des Ausschnittes gewinnt man eine ganz neue Sicht­weise auf alltäg­liche Objekte. Man fühlt sich wie ein Entdecker und erhält Erkennt­nisse, die sich mit dem Auge nicht erschließen.

In dieser Präsen­tation zeige ich einen Ausschnitt der Insekten, die ich unter die Linse genommen habe. Diese Kleinst­le­be­wesen, die in der Regel keine Beachtung bei den Menschen finden, ja, sogar auf Ablehnung stoßen, bestechen durch ihre Vielsei­tigkeit und Schönheit. Oft ist auch der Nutzen dieser Spezies nicht bewusst.

Erfreuen Sie sich an den Bildern, auch wenn es dem einen oder anderen einen Schauer über den Rücken treibt, besonders bei Spinnen sind viele sehr sensibel. Aber die Haupt­nah­rungs­quelle der Spinnen sind andere Insekten, nicht der Mensch.

Zur Qualität ist noch folgendes anzumerken: Insekten sind sehr mobil, daher kommt es leicht zu unscharfen Bildern.